432 Hertz als Stimmbasis für Instrumente

Seit 1953 werden Instrumente weltweit auf 440 Hertz gestimmt. Davor waren es jedoch 432 Hertz. Wenngleich ich den Grund für die Änderung nicht kenne, sind die Auswirkungen auf unseren Organismus anscheinend signifikant.

Hintergrund:
Die Erde pulsiert achtmal in der Sekunde (8 Hertz). 8 Hertz ist auch der Rhythmus der Alphawellen auf welchen unsere parallel operierenden Gehirnhälften synchronisiert sind. Eine Multiplikation von 8 (Hertz) ergibt u.a. die Zahl 432 (54 x 8, und 3 x 72). Diese Zahl gilt bei der Mehrheit der bedeutenden Tempelkomplexe dieses Planeten als heilig.

Herunter gebrochen bedeutet dies, dass sämtliche “moderne” Musik unserem Organismus prinzipiell nicht entspricht, ja, ihn sogar “stört”. Ob dieser Umstand durch eine böswillige Änderung der Stimmgewohnheiten von damals 432 Hertz auf heute 440 Hertz absichtlich herbei geführt wurde, spielt für mich keine Rolle. Die Entdeckung dieses Wissens (danke Mónica! :*) hingegen fasziniert mich und wird mich mit Sicherheit auch noch für eine Weile beschäftigen.

Weiterführende Informationen zum Thema findet Ihr auf der sein.de-Website oder auf YouTube.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *